Evan Funke hörte eines Abends bei Felix in Venedig einen vertrauten Klang.

“Ein befreundeter Regisseur hat einen Pitch für einen Film auf der Terrasse gemacht”, erinnert er sich an die Szene in seinem von der Kritik gefeierten Restaurant, in dem er als Koch und Inhaber fungiert. Gespräche wie diese sind in letzter Zeit immer vertrauter geworden, da sich die Power-Dining-Landschaft der Branche mit Kreativen, Führungskräften, Vertretern und Talenten neu bevölkert. Die Richtlinien für die öffentliche Gesundheit, die das Essen im Innen- und Außenbereich sowie die Ausweitung der Impfstoffverteilung ermöglichen, haben es Insidern ermöglicht, sich nach einem Jahr Winterschlaf inmitten der COVID-19-Pandemie auf Geschäftsessen einzulassen.

Obwohl die Aktivität gleich klingt, sieht sie immer noch nicht normal aus. “Es ist definitiv wieder eine Szene”, fährt Funke fort, “aber es ist jetzt acht Fuß voneinander entfernt zwischen den Tischen, also ist es eine gedämpftere Energie.”

Ein Scan der verfügbaren Reservierungen in der Polo Lounge des Beverly Hills Hotels bestätigt, dass das Geschäft wieder läuft. An aufeinanderfolgenden Tagen Ende März gab es von 11 bis 14.45 Uhr keine offenen Tische, wobei die Reservierungen für Prime Prime um 13 Uhr ausgebucht waren. Laut GM Edward Mady hat der seit langem beliebte Hotspot der Branche seit seiner Wiedereröffnung im Februar laut den Richtlinien des Los Angeles County Public Health eine Zunahme der Restaurants verzeichnet.

Vielleicht wegen der kühlen Temperaturen dauerte es einige Zeit, bis die Kundschaft mit voller Kraft auf ihre berühmte Terrasse zurückkehrte. “Aber im März sahen wir Geschäftsniveaus, die wir seit vor COVID nicht mehr gesehen hatten”, sagt Mady. Er fügt hinzu, dass sie einen zusätzlichen Sitzbereich im Polo-Garten sowie eine erweiterte Terrasse mit Sitzgelegenheiten auf einer “Polo Private” -Terrasse geschaffen haben, einem neu gestalteten Veranstaltungsraum direkt vor dem Haupthof der Polo Lounge. “Die Akteure der Branche suchen nach einer sicheren, intimen und schönen Umgebung für die Durchführung ihrer Meetings”, sagt er, “und genau das können wir ihnen bieten.”

Das Herz des Restaurants in Beverly Hills wartet auf die Rückkehr eines wichtigen Kundenstamms: Viele große Agenturen, Managementfirmen und Produktionshäuser planen eine Rückkehr nach dem 4. Juli in ihre Zentrale, wobei einige davon ausgehen, dass sie erst dann die volle In-Office-Kapazität erreichen werden September. In Culver City bestätigte Sony Pictures Entertainment, dass es bereits im Juni Mitarbeiter begrüßen wird, während WarnerMedia einen September-Termin für seine Heimkehr im Tal bekannt gab.

Der erfahrene Produzent Mike Medavoy, 80 Jahre alt und vollständig geimpft, sagt, er nehme Geschäftsessen ein – aber meistens am Wochenende und meistens auf der Westseite, wo er lebt, entweder im Brentwood Country Mart oder in einem seiner Lieblingsorte in den Pacific Palisades. “Ich habe mich noch nicht nach Beverly Hills gewagt – dieser Raub und andere Dinge in der Gegend waren beängstigend”, sagt Medavoy und bezieht sich allgemein auf die jüngsten politischen Unruhen (die auf Demonstrationen gegen Impfstoffe und Polizeibrutalität zurückzuführen sind) und auf einen März 4 Vorfall außerhalb von Il Pastaio, bei dem eine Frau beim Essen mit zwei Begleitern erschossen wurde, als einer von ihnen von drei Verdächtigen über eine 500.000-Dollar-Uhr angegriffen wurde. In einem Versuch, das Vertrauen in die Nachbarschaft wiederherzustellen, bestätigte der Polizeichef von Beverly Hills, Dominick Rivetti, dass bewaffnete,

Die AOC-Restauratorin Caroline Styne (AOC, Tavern) sagt voraus, dass das Mittagessen bald zurückkehren wird: „[Business Dining] ist ein wichtiger Indikator für die Erholung im Allgemeinen.“
Suzanne Lanza / Mit freundlicher Genehmigung des Restaurants
Die AOC-Restauratorin Caroline Styne (AOC, Tavern) sagt voraus, dass das Mittagessen bald zurückkehren wird: „[Business Dining] ist ein wichtiger Indikator für die Erholung im Allgemeinen.“

Abgesehen von der Kriminalität sagt Medavoy, er fühle sich sicher und ermutigt, sich nach einer längeren Quarantäne wieder mit Gleichaltrigen zusammenzusetzen. “Die Leute wollen raus und Kontakte knüpfen, das steht außer Frage”, bemerkt Medavoy. “Das Tolle daran ist, dass es [mit Impfungen] schneller gelöst wurde, als die meisten Menschen jemals gedacht hätten.” Dennoch sagt Medavoy voraus, dass es Spätsommer sein wird, bevor die echte Normalität zurückkehrt.

Im März erlaubte LA County das Essen im Innenbereich bei einer Auslastung von 25 Prozent. Am 5. April wurden die Kapazitätsgrenzen auf 50 Prozent angehoben. “Es kommt langsam zurück, wo Dinner-Meetings beginnen und man sieht, wie die regulären Charaktere zurückkehren”, sagt Craig Susser, Inhaber des Branchenfavoriten Craig’s. “Es ist ein bisschen so, als würden Sie Ihre Seebeine wieder bekommen.” Er macht eine Pause, bevor er nachdenkt: “Wir machen es nicht gut, wenn wir isoliert sind; wir sind ein soziales Tier. Persönlich habe ich die Energie vermisst. Während der Pandemie habe ich mitten im Esszimmer gestanden und schloss meine Augen und [träumte von] Kunden, die sich begrüßten und Busboys, die sich bewegten. “

Funke stimmt mit Sussers Meinung überein: „Seit einem Jahr haben wir nur noch Essen in Säcke gepackt. Deshalb machen wir das nicht als Restaurantangestellte. Wir sehnen uns nach Interaktion: das Lächeln auf jemandes Gesicht sehen. Das ist die Belohnung dafür, dass wir uns mit der Menge an Bullshit abfinden, die wir ertragen. “

Für die Gastronomin Caroline Styne hat Hollywoods Rückkehr in seine Büros dazu beigetragen, zu messen, wann sie den Mittagsservice in ihrem Flaggschiff AOC in der Nähe von Cedars-Sinai wieder aufnehmen wird, sowie einen neuen Brentwood-Ableger, der den Standort der Lucques Group vor der Pandemie ersetzen wird. „Ich denke, [Business Dining] ist ein wichtiger Indikator für die Erholung im Allgemeinen“, erklärt sie. “Das ist die große Klippe, von der Sie absteigen: mit einem Kollegen oder einem Fremden ausgehen, Ihre Maske abnehmen und mit jemandem essen, den Sie vielleicht nicht kennen.”

Dennoch bleibt Styne – ein Mitglied des Beirats der Independent Restaurant Coalition, dessen Lobbyarbeit dazu beigetragen hat, die 28,6 Milliarden US-Dollar im März für kleine Hotelunternehmen zu sichern, die von der Pandemie betroffen sind – entschieden optimistisch. Sie und ihre Partnerin Suzanne Goin werden ab Mai zwei neue Orte, Caldo Verde und Cara Cara, im Proper Hotel in der Innenstadt von LA eröffnen.

Wolfgang Puck, der am 2. April zwei neue Restaurants im Pendry West Hollywood eröffnete, hat 350.000 US-Dollar in einen aufwendigen Pavillon im Freien direkt am Canon Drive vor seinem Flaggschiff Spago Beverly Hills investiert. Die modulare Struktur, die geschlitzte Wände und belüftete halbprivate Sitzbereiche umfasst, ermöglicht es dem Restaurant, behördlichen Beschränkungen Rechnung zu tragen, da diese weiter zunehmen und abnehmen – eine Möglichkeit, die der Küchenchef zumindest für den Rest des Jahres 2021 erwartet. “Wir haben Leute wie John Legend und Joan Collins sind wieder da “, sagt Puck über Spago,” und sie sind so glücklich, diese Art von Raum zu haben. Dadurch fühlen sie sich sicher. ”

Als Angelenos in der Power-Dining-Szene die Runde macht, scheint New York der Kurve voraus zu sein. In Verbindung mit den Leitlinien zur öffentlichen Gesundheit kündigte Gouverneur Andrew Cuomo an, dass das Essen im Innenbereich ab dem 12. Februar wieder aufgenommen werden könne. Ende März setzte der Staat eine weitere Phase der Impfberechtigung fort, die es jedem ab 16 Jahren ermöglichte, sich ab dem 16. September impfen zu lassen 6. April, neun Tage vor Kalifornien.

Aus diesem Grund – und bei angenehmen Frühlingstemperaturen und Sonnenschein – waren Branchenprofis in und um Manhattan in Scharen unterwegs. Nancy Gates von UTA, Partnerin und Co-Leiterin von TV-Talenten, erzählt THR, dass sie das Café Luxembourg, einen ihrer Lieblingsorte, im Auge hat. “Zoom war im letzten Jahr ein unerwartetes Geschenk, aber nichts kann mit persönlicher Interaktion verglichen werden.”

Nicht jeder bittet jedoch darum, dass seine Assistenten die obersten Maître d’s der Stadt mit der Kurzwahl wählen. Leslie Siebert, Senior Managing Partner der Gersh Agency, hat noch keine Power-Lunch-Meetings in ihren Kalender aufgenommen. “Meine Unternehmungen waren begrenzt”, erklärt sie und fügt hinzu, dass sie und ihr Ehemann, Manager-Produzent Steven Siebert von Lighthouse Entertainment, die meiste Zeit in Malibu verbracht haben, wo sie bei Lucky’s im Malibu Country Mart essen. Bekannt für sein Steak und seine Meeresfrüchte, übernahm das Restaurant einen Raum, der früher von Herrn Chow besetzt war, und hat sich schnell zu einem Hot Spot in der Gegend entwickelt, nachdem es erst im Januar für Mahlzeiten im Freien geöffnet wurde, als sich die COVID-19-Beschränkungen zum ersten Mal zu lockern begannen. “Sie haben ein Zelt auf dem Parkplatz aufgebaut. Das Essen ist großartig – das beste in Malibu – und es ist schön, rauszukommen.”

Essen gehen ist etwas, was Produzentin Stephanie Allain noch nicht getan hat. “Ich bin seit über einem Jahr nicht mehr in ein Restaurant gegangen”, sagt Allain, der letztes Jahr die Oscar-Sendung produziert hat. “Ich mache es streng zu Hause – ich bin ein richtiger Koch geworden – und bestelle ab und zu etwas zum Mitnehmen. Ich bezweifle, dass ich bis mindestens zum Sommer oder bis alle geimpft sind, wieder in einem Restaurant essen werde.”

Während Allain ihre Fähigkeiten geschärft hat, hat Produzent Todd Garner seine Schritte als Alternative zur Power-Dining-Szene unternommen. “Ich habe eine Menge Wanderungen und Spaziergänge gemacht. Es ist eine wirklich schöne Art, draußen zu sein, in Sicherheit zu sein und zu reden”, erklärt Garner, der hinter seinem Haus in Brentwood eine Spur hat, die er mit Branchenkollegen trifft, es sei denn, sie fühlen sich wohler den Bürgersteig durch die Nachbarschaft hämmern. “Wir machen lange Spaziergänge und Sie können sich auf eine Weise entspannen, die Sie nicht können, wenn Sie über einer Schüssel Nudeln sitzen, Ihr Telefon überprüfen und versuchen, zum nächsten Schritt zu gelangen. Es ist auch viel einfacher, das zu tun und 6 zu bleiben Füße auseinander. “

Garner, der während der Dreharbeiten zu Vacation Friends in Atlanta im letzten Jahr Experte für COVID-19-Protokolle wurde , sagte, es sei eine willkommene Abwechslung zum Essen gehen und eine Aktivität, die Studio-Chef und Top-Produzenten- Freunde angezogen haben. Für ihn war es von der Start-up-Community inspiriert, da die dortigen Führungskräfte oft Aktivitäten predigten, anstatt für ihre Meetings an einem Tisch zu sitzen. “Es ist mein neues Power-Lunch.”

Die COVID-19-Pandemie führte im vergangenen Jahr viele neue soziale Bräuche ein, angefangen mit Grüßen wie Ellbogen- und Fußstößen, um auf sichere Weise Hallo zu sagen oder Abschied zu nehmen. Begriffe wie soziale Distanzierung wurden Teil des Lexikons, und jetzt hat sich der Impfstatus in das Milieu eingearbeitet, insbesondere, wenn sich Menschen hinsetzen, um Tische zu teilen.

Eine Hollywood-Veteranin, die seit langem in New York lebt, veranstaltete mit fast einem Dutzend Gästen ein Geburtstagsessen in einem Grundnahrungsmittel in Greenwich Village und war amüsiert darüber, wie ihr enger Kreis zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr interagierte. “Wenn sich die Leute sahen, kurz bevor sie sich umarmten, sagten sie: ‘Ich identifiziere mich als geimpft’ oder ‘Ich bin halb vaxxed’ oder ‘Ich werde morgen vaxxed’. Sie sagen nicht: “Wie geht es Ihnen?” mehr – so grüßt man jetzt Leute. “

Der Produzent Matt Baer ( Unbroken ) – in der Vorzeit selbst ein regelmäßiger Bewohner von Stalwarts des Goldenen Dreiecks wie The Grill, The Palm und La Scala – ist doppelt dosiert und bereit, Brot zu brechen, stellt jedoch fest, dass die Agenten und Manager er am meisten sind Häufige Treffen, um Geschäfte zu machen, müssen noch in ihre Büros zurückkehren und sind immer noch an ihre Zeitpläne für Videokonferenzen in der Pandemiezeit gebunden: „Alles, was sie tun, sind Zoom-Anrufe den ganzen Tag“, seufzt er.

Noch existenzieller befürchtet Baer, ​​dass die nächste Welle von Hollywood-Dealmakern, selbst wenn die Pest endet, die kurzsichtige Entscheidung treffen könnte, das zu überspringen, was er als die lohnende, aber kostspielige – zeit- und kostenintensive – Praxis ansieht, Menschen bei einem Drink oder bei einem Drink kennenzulernen Mahlzeit. “Dieses Geschäft basiert seit jeher auf dem Ausgehen”, sagt er. „So baut man langfristige Beziehungen auf. Es wird einige Zeit dauern, bis diese [aufstrebende] Generation entscheidet: Wollen und müssen wir den Menschen persönlich in die Augen schauen oder reicht eine Online-Beziehung aus? “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here